Die Akte Amine Chermiti

  • ich finde Mohamed Amine hat schon seinen eigenen thread verdient!! Hier kommen alle news von ihm rein. Denkt ihr er kommt nach dieser Saison wieder zurück zum zukünftigen 2. Ligisten Hertha Berlin?

  • CAN 2010


    23/01/2010 - 19:43


    Tunisie: Un record pour Chermiti


    Le Tunisien Amine Chermiti, buteur après 47 secondes face au Cameroun (2-2), a marqué le but le plus rapide de l'histoire de la CAN




    eurosport.fr








    laut eurosport hat Mohamed Amine Chermiti im Kamerun-Spiel, das schnellste Tor in der Afrikameisterschafts-Geschichte geschossen (47 Sekunden)






    mabrouk Mohamed Amine

  • Quote from Darraginhio

    ich finde Mohamed Amine hat schon seinen eigenen thread verdient!! Hier kommen alle news von ihm rein. Denkt ihr er kommt nach dieser Saison wieder zurück zum zukünftigen 2. Ligisten Hertha Berlin?


    Kommt wahrscheinlich drauf an ob Ittihad nach der Leihe noch ein Angebot für ihn abgibt.


    Wenn die Scheichs 5 mio. € bieten kann ich mir vorstellen, dass er bei ihnen bleibt.

  • Quote from Selim87

    Ich bin eher dafür das er wieder zurück zur hertha kommt!die bundesliga würde ihm gut tun!


    ja aber soll hertha absteigen... dann wird er selbsvertrauen holen in der 2. liga

  • Quote from Selim87

    Angeblich soll er von mehreren Clubs umworben sein, FC Zürich, Athletico Madrid usw.!! Weiß einer mehr von euch??

    hab auch was von zürich in der tunesischen Zeitund gelesen,aber Athletico Madrid kann ich mir ehrlich gesagt nicht vorstellen,aber villeicht sucht Athletico ja neue Balljungen,dann hätte er auf jeden fall Chancen!!

  • Quote from Selim87

    Angeblich soll er von mehreren Clubs umworben sein, FC Zürich, Athletico Madrid usw.!! Weiß einer mehr von euch??




    das ist doch nicht dein ernst oder, glaubst ja nicht dass Atletico Chermiti kaufen wird..die haben mit Forlan, Reyes und Aguero " der noch da ist" einer der besten sturm Europas..und Amine der nicht mal in Saudi arabien stammspieler ist, soll in Madrid tore schießen ..lachweg

  • Quote from EL_Prince

    das ist doch nicht dein ernst oder, glaubst ja nicht dass Atletico Chermiti kaufen wird..die haben mit Forlan, Reyes und Aguero " der noch da ist" einer der besten sturm Europas..und Amine der nicht mal in Saudi arabien stammspieler ist, soll in Madrid tore schießen ..lachweg


    genau so chermiti wird vielleicht 2.liga spielen bei hertha

  • Quote from Maximus-de-Tunisia

    genau so chermiti wird vielleicht 2.liga spielen bei hertha





    chermiti wird auch nicht in der 2.liga spielen,er bleibt in saudi arabien bzw in eines der golf staaten .weil unsere spieler nur noch geil auf kohle sind.siehe seif ghezal und den rest der spieler.die denken nur ans geld!

  • Ich hoffe doch mal sehr, dass Amine wenigstens nächste Saison bei Hertha spielt, denn die werden einen kompletten Neuanfang machen müssen und viele Stars verkaufen. Somit ist das die perfekte Chance für Chermiti.

  • Quote from dalimenzli

    chermiti wird auch nicht in der 2.liga spielen,er bleibt in saudi arabien bzw in eines der golf staaten .weil unsere spieler nur noch geil auf kohle sind.siehe seif ghezal und den rest der spieler.die denken nur ans geld!




    Ich sehe das leider genau so :mur03:

  • Quote from Hafedh82

    Ich sehe das leider genau so :mur03:



    so ist das mit unseren fussballern,packen die es nicht in europa,dann gibts ja noch saudi arabien,kuwait,emirate,da spielen die immer gern.karriere ist nicht mehr so wichtig,nur geld zählt.und mal ganz ehrlich,einer wie chermitti der vorher geil auf die bundesliga war und jetzt in s.arabien spielt der kann doch nur des geldes wegen dort spielen.für sein junges alter ist das traurig.früher sind nur die alten spieler dort hingegangen um noch ein bisschen kohle zu machen.heute rennen einige schon mit 20 jahren dahin.wie wolen die sich weiterentwickeln.antwort:GAR NICHT!!

  • "Der Zukunftsleser Chermiti




    Drei Mal war der Sportchef Fredy Bickel vor etwa zweieinhalb Jahren nach Tunesien gereist. Yassine Chikhaoui hatte ihn auf seinen Landsmann Amine Chermiti aufmerksam gemacht. 2007 war der damals 20-Jährige zum Spieler des Jahres in Tunesien gewählt worden.


    fcl. Auf der letzten Reise hatte Bickel den Präsidenten Ancillo Canepa im Schlepptau, um dem Besuch noch mehr Verbindlichkeit und Gewicht zu geben. Die Delegation traf sich mit Chermitis Vater, alles schien geregelt.


    Aber in Berlin hatte damals auch der frühere FCZ-Trainer Lucien Favre Interesse an Chermiti bekundet. Und obwohl Favre immer über Geldmangel klagte: Mehr Kleingeld (2,2 Millionen Euro) als der FCZ hatte die Hertha allemal. Chermiti wechselte von Etoile du Sahel nach Berlin, nicht nach Zürich.


    Aber der FC Zürich behielt den Kontakt zum tunesischen Nationalstürmer, und nachdem er sich in Berlin nicht hatte durchsetzen können (kein Tor in zehn Partien) und in die Wüste nach Al-Ittihad ausgeliehen worden war, wechselte Chermiti in diesem Sommer an die Limmat. Es ist ein Transfer, der sich auszuzahlen scheint. In sechs Einsätzen in der Meisterschaft erzielte er fünf Tore, gleich zwei am Samstagabend beim 2:1-Sieg gegen die AC Bellinzona.


    Anzeige Favre schwärmt noch heute von den flinken Beinen Chermitis, «er ist so unglaublich schnell», sagt er. Der Tunesier ist ein getarnter Stürmer, oft sieht man ihn nicht, aber er hat diese seltenen Vorahnungen, was mit dem Ball in den nächsten Sekunden geschehen könnte. Das war auch in Bellinzona so. Mit Chermiti ist das Spiel des FC Zürich tiefer und vertikaler geworden, anders als unter Favre, weniger verspielt, zielgerichteter, aber auch weniger schön.


    Der FCZ befindet sich in einer Entwicklungsphase, in der er ziemlich erfolgreich geworden ist. Seit fünf Spielen hat er nicht mehr verloren (drei Siege). Bickel sagt: «Wir haben Kontinuität gewonnen.» Aber spielerisch überzeugt die Mannschaft als Kollektiv nicht so, wie man sich das mit diesen Fussballern vorstellen könnte.


    Der FCZ ist oft noch stark abhängig von Einzelspielern, die die Partien für ihn entscheiden. Am Samstag war das Chermiti. Das zeigt, dass der FC Zürich über unausgeschöpftes Potenzial verfügt. Wenn es ihm gelingt, dieses noch besser zu erschliessen, ist er ein Kandidat für den Titel. Qualität steckt genug im Team."




    Quelle: http://www.nzz.ch/nachrichten/…r_chermiti_1.8304316.html