Die Akte Karim Haggui

  • Umdenken bei Haggui




    Der Trip nach Buenos Aires und Rio de Janeiro endete mit der Hoffnung auf eine baldige Verpflichtung des brasilianischen Innenverteidigers Thiago da Silva (23), gleichwohl ist der Transfer des Fluminense-Spielers noch nicht perfekt.


    Karim Haggui




    "Es sieht gut aus, wir sind nah dran. Aber noch sind einige Dinge zu klären", so Sportchef Rudi Völler, der gemeinsam mit Trainer Bruno Labbadia und Manager Michael Reschke vor Ort war.




    Thiago (geschätzte Ablöse: sieben Millionen Euro) würde im Falle des Falles eine Planstelle in der Innenverteidigung besetzen. Was Labbadia für die Position des zweiten Innenverteidigers vor die Qual der Wahl stellt. Denn Karim Haggui hat seine Abwanderungspläne ad acta gelegt. Und sollte nicht noch ein Kracherangebot ins Haus flattern, wird der Tunesier bleiben. Die Option, den Klub für 2,4 Millionen Euro verlassen zu können, verstrich am 31. Mai ungenutzt.




    Labbadia, der eine hohe Meinung von Haggui hat, will nun dessen Entwicklung abwarten und gegen Ende der Hinrunde Gespräche führen, wie es nach Vertragsschluss 2009 weiter geht.






    Weil mit Jan-Ingwer Callsen-Bracker, Manuel Friedrich und dem verletzten Lukas Sinkiewicz (ab der Rückrunde) noch drei Spieler für diese Position im Kader stehen, soll mindestens einer der Nachwuchs-Innenverteidiger, Jens Hegeler oder Stefan Reinartz, ausgeliehen werden.




    Labbadia beschäftigt sich neben der Kaderbildung (geholt werden soll noch ein Linksverteidiger) in erster Linie mit der Trainingsplanung: Neben den EURO-Fahrern Simon Rolfes, René Adler, Tranquillo Barnetta und Theofanis Gekas fehlen zum Auftakt auf jeden Fall Hans Sarpei (WM-Qualifikation mit Ghana) und Arturo Vidal (WM-Qualifikation mit Chile) sowie die U-19-Nationalspieler Marcel Risse und Stefan Reinartz (EM in Tschechien). Sollte Thiago mit Fluminense das Finale der Copa Libertadores gegen BocaJuniors erreichen, wird auch er erst Mitte Juli erscheinen.





    http://www.kicker.de/news/fussball/bundesl...artikel/205209/

  • Quote from BenBoom

    der berater behauptet jetzt karim hat ein angebot von chelsea:


    http://www.express.de/nachrichten/sport/fu...0237981348.html


    ich hasse diesen fleischmann, der berät unsere spieler nicht gut!! der denkt nur an seinen geldbeutel!


    Wow!ich finde nicht das der berater so schlecht ist, schließlich bringt er viele tunesische talent ins ausland die nachher auch überzeugen, siehe chikhaoui und haggui!chermiti kommt noch!und sag mir einen berater der nicht an gewinn denkt, denn die verdienen nur so ihr geld! ;)

  • Quote from Selim87

    Wenn Haggui zu Chelsea wechselt kauf ich mir sofort sein Trikot :blush:


    im ernst, ich halte ihn für sehr gut, aber für chelsea wirds noch nicht reichen..


    und der berate bringt die spieler ständig irgendwo ins gespräch und bringt unruhe rein. das ist unseriös und die berater drängen sich mittlerweile immer mehr auf und dazwischen. ein spieler muss auch mal länger bei einem club bleiben. haggui hat ein jahr gebraucht, bis er wieder in form war. jetz hat er ine gute saison gespielt. er soll eine weitere dranhängen und dann vielleicht zu einem großen verein. er ist noch jung und kann noch viel besser werden!

  • Quote from BenBoom

    im ernst, ich halte ihn für sehr gut, aber für chelsea wirds noch nicht reichen..


    und der berate bringt die spieler ständig irgendwo ins gespräch und bringt unruhe rein. das ist unseriös und die berater drängen sich mittlerweile immer mehr auf und dazwischen. ein spieler muss auch mal länger bei einem club bleiben. haggui hat ein jahr gebraucht, bis er wieder in form war. jetz hat er ine gute saison gespielt. er soll eine weitere dranhängen und dann vielleicht zu einem großen verein. er ist noch jung und kann noch viel besser werden!


    eine weiter gute saison bei leverkusen wäre echt nicht schlecht B)

  • Quote from Maximus-de-Tunisia

    haggui sollte nach england gehen.... man city z.B da ist was am aufbau und da kann er kohle und karriere machen


    ja da kann er in der saison 2009/2010 hinwechseln, aber die nächste saison sollte er in leverkusen bleiben, weil der neue trainer labbadia ihn schon mag :ph34r:

  • er kriegt konkurenz:




    Bayer leiht Barca-Talent aus


    Bayer Leverkusen hat sich für die kommende Saison die Dienste des Brasilianers Henrique gesichert. Der 21-Jährige wird vom FC Barcelona ausgeliehen.


    Die Katalenen haben den Verteidiger gerade erst für acht Millionen Euro vom SC Palmeiras verpflichtet, werden ihn nun aber zunächst für ein Jahr in Leverkusen parken.


    Neben Bayer hatte auch Ajax Amsterdam Interesse an einem Ausleihgeschäft signalisiert. Henriques Vertrag in Barcelona läuft bis 2013.


  • ich sag nur eins, nicht alles was glänzt ist gold ;) Unser Karim macht diesen Möchtegern fertig!Haggui ist ein Kämpfer und etwas Konkurrenzdruck hat noch keinem geschadet ;)

  • Aachens Daun schockt Bayer




    Na, da wartet aber noch viel Arbeit auf die Jungs von Trainer Bruno Labbadia...




    Leverkusens erster Härtetest gegen Aachen und die Bayer-Premiere von Brasilien-Superstar Renato Augusto ging in die Hose. Alemannia gewinnt 1:0 – Aachen-Stürmer Markus Daun schockt Bayer!




    Denn der Alemannia-Sieg war hochverdient, der Liga-Unterschied nie wirklich sichtbar. „Das war zu wenig“, fand auch Labbadia. „Damit kann man nicht zufrieden sein.“




    Der Skibbe-Nachfolger stand die kompletten 90 Minuten am Spielfeldrand, rief, gestikulierte und verzweifelte nur allzu oft.




    Ausgerechnet Gegner Aachen spielte, wie es sich Labbadia im Schweiz-Trainingslager von seinen Jungs immer gewünscht hat.




    Der Zweitligist agierte frech nach vorne, störte frühst möglich und schaltete so immer wieder blitzschnell um.




    Bayer dagegen träge. „"Wir hatten zu viele, die sich nicht am Spiel beteiligt hatten“, schimpfte Labbadia. Die Innenverteidiger Haggui und Friedrich sahen dann auch noch bei Dauns Treffer und der Vorarbeit von Szilard Nemeth schlecht aus. Die Stürmer Kießling und Helmes waren diesmal ungefährlich.


    Verpatzte Renato-Premiere. Was machte der Samba-Regisseur?




    Der Star vom Zuckerhut versuchte auf der rechten Halb-Position viel. „Man sah dass er was kann“", lobte Geschäftsführer Wolfgang Holzhäuser. „Er hatte viele Ballkontakte", sagte Labbadia. Renato im Wechselspiel mit Vidal - das sah gut aus. 87 Minuten spielte er durch.




    Schlechte Nachrichten von Haggui :blink:

  • Quote from Selim87

    Schlechte Nachrichten von Haggui :blink:


    egal, ist nur vorbereitung! man hats ja gestern bei bayern gesehen, die hätten 5:0 verlieren können!

  • Quote from BenBoom

    egal, ist nur vorbereitung! man hats ja gestern bei bayern gesehen, die hätten 5:0 verlieren können!


    Leverkusens Lustlos-Kick gegen Aachen bringt Bruno mächtig auf die Palme. „Damit können wir absolut nicht zufrieden sein“, schimpfte er nach der 0:1 Pleite. „Unsere Fehlerquote ist gegen vermeintlich schwächere Gegner zu hoch.“




    Gegen Aachen gab’s kein Tor der Nationalspieler Kießling , Helmes oder Gekas – dafür das zehnte Gegentor im sechsten Testspiel diesmal nach einem Haggui- Patzer. Castro und Djakpa waren nach vorne aktiv, lieferten dafür aber eher wenig Arbeit nach hinten ab.




    Laufbereitschaft – Einsatz – Kampf. Gegen Alemannia fehlte fast alles. „Wir haben zu wenig Bereitschaft an den Tag gelegt“, schimpfte Labbadia. „Es gibt eben Tage, da muss man über den eigenen Schweinehund hinausgehen. Zu viele von uns haben sich rausgenommen.“Henrique da: Aber Bruno sauer nach Lustlos-Kick




    Da konnte den Bayer-Trainer wahrscheinlich selbst die Ankunft seines zweiten Brasilianers nicht beruhigen.




    Henrique (21) absolvierte gestern sein erstes Training – immer an der Seite von Landsmann Renato . Labbadia hofft jetzt auf „mehr Aggressivität und Stabilität“.




    Quelle: http://www.bild.de/BILD/sport/fussball/bun...adia-sauer.html

  • Deutlicher Erfolg gegen Kreisauswahl






    Mit 13:0 (6:0) besiegte Bayer 04 am Sonntagnachmittag die Kreisauswahl Groß-Gerau. Im achten Testspiel war dies der fünfte Sieg.




    Es war alles angerichtet auf dem Sportgelände des FC Germania Leeheim: Die rund 3.000 Zuschauer waren voller Vorfreude und die Kreisauswahl Groß-Gerau machte sich warm, doch die Hauptattraktion fehlte noch – die Mannschaft von Bayer 04. Aufgrund eines Unfalls auf der Autobahn verspätete sich die Werkself ein wenig, mit einer 20minütigen Verspätung konnte das Testspiel schließlich beginnen.




    Adler und Rolfes dabei




    Cheftrainer Bruno Labbadia setzte nahezu auf die Startformation, die unter der Woche gegen Alemannia Aachen mit 0:1 verlor. Einzig im Tor kehrte René Adler zurück und auch sein Nationalmannschaftskollege Simon Rolfes wirkte von Beginn an mit. Die taktische Ausrichtung blieb dabei gleich: Zwischen der Viererkette und dem Zwei-Mann-Sturm Kießling und Helmes bildete sich ein Vierer-Mittelfeld, wobei Arturo Vidal mal als Sechser und mal als Zehner fungierte.




    Nach neun Minuten jubelte Bayer 04 bereits zum ersten Mal, denn Stefan Kießling eröffnete den Torreigen. Karim Haggui und Patrick Helmes erhöhten mit einem Doppelschlag nach 26 Minuten auf 3:0, bevor sich Stefan Kießling zwei weitere Male auf die Torschützenliste schoss. Vier Minuten vor der Pause sorgte Arturo Vidal für die 6:0-Halbzeitführung.




    Henrique mit Debüt




    Nachdem Gonzalo Castro bereits zehn Minuten vor der Pause mit einer leichten Verletzung gegen Oliver Petersch ausgetauscht wurde, schickte Bruno Labbadia zum Beginn der zweiten Hälfte eine komplett veränderte Mannschaft ins Rennen. Im Sturm durfte nun das Duo Theofanis Gekas und Dmitry Bulykin ran, in der Innenverteidigung sorgte Neuzugang Henrique bei seinem Debüt dafür, dass weiterhin die Null stand.




    Zweimal Gekas, zweimal Bulykin sowie Sascha Dum sorgten nach 65 Minuten für die deutliche 11:0-Führung. Kurz vor Schluss setzte sich Gekas schließlich mit zwei weiteren Treffern noch auf Platz eins der Torschützenliste. Nach dem Duschen ging es für Bayer 04 direkt weiter ins Trainingslager im Elztal bei Freiburg. Dort trainiert Bayer 04 bis Samstag.




    1. Halbzeit: Adler – Castro (ab 40. Petersch), Friedrich, Haggui, Djakpa – Rolfes – Renato, Vidal, Barnetta – Kießling, Helmes


    2. Halbzeit: Domaschke – Petersch, Hegeler, Henrique, Grischok – Selmani, Schwegler, Kratz, Dum – Gekas, Bulykin






    Geht doch, guter Junge auch wenn es nur eine Kreisauswahl war, das gibt Selbstvertrauen ;)






  • 2 Tore für Haggui?